Treppenlift in der Schweiz - die wichtigsten Infos auf einen Blick

Treppen können für gehbehinderte oder gebrechliche Menschen eine Barriere sein. Ein Treppenlift gibt diesen Menschen nicht nur Mobilität sondern auch Unabhängigkeit. Lesen Sie bei uns Wissenswertes zum Treppenlift nach, damit Sie den passenden Aufzug für Ihr Zuhause finden. Um ein individuelles Angebot zu erhalten, nutzen Sie unseren kostenlosen Offertservice.   

Treppenlift-Lösungen

Im Bereich Treppenlift gibt es je nach Bedarf unterschiedliche Optionen bzw. Lösungen, die installiert werden können. Wir zeigen Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten:

Stehlift

Die Voraussetzung bei einem Stehlift ist, dass man selbständig ein und aussteigen kann. Wie der Name schon sagt, gibt es hier keine Sitzgelegenheit und es handelt sich um einen Treppenlift zum Stehen. Diese Aufzüge eignen sich für schmale Treppen mit wenig Platz.

Treppenlift mit Sitz (Sitzlift)

Ein Sitzlift hat eine Sitzgelegenheit. Dieser Lift wird meist für Senioren verwendet die mit Treppensteigen mühe haben. Aber auch hier muss gewährleistet werden, dass die zu benutzende Person selbständig ein- und aussteigen kann.

Zusammenklappbarer Sitzlift

Treppenlift für Rollstuhl (Rollstuhllift)

Im Bereich Aufzüge für Rollstühle gibt es zwei verschiedene Varianten. Der Hublift sowie der Rollstuhllift. Ein Hublift wird vor allem zur Überwindung von kleineren Höhen bis zu ca. 1.35 Meter eingesetzt. Beispielsweise ein Hauseingang mit nur wenig Stufen ist der ideale Ort für einen Hublift. Bei grösseren Höhenunterschieden ist der Rollstuhllift, auch Plattformlift genannt, die passende Wahl. Aufgrund der flachen Auffahrrampe kommen Rollstuhlfahrer einfach und schnell auf die Plattform.
Zudem sind die Aufzüge platzsparend, da sie im Ruhemodus zusammengeklappt werden können. Der Rollstuhllift hat eine Tragkraft von bis zu 300 Kilogramm.

Rollstuhllift mit Wandbefestigung

Hublift, Hebelift bzw. Hebebühne

Dieser Aufzug wir grundsätzlich für Aussentreppen wie beispielsweise im Eingangsbereich oder vom Balkon zum Garten benützt. Er eignet sich für gerade laufende Treppen und nur niedrigen Höhenüberwindungen.

Hebelift für Rollstühle
Haben Sie Fragen zum Bau eines Treppenliftes oder suchen Sie noch den richtigen Fachmann dafür? Gerne helfen wir Ihnen bei all Ihren Fragen und Bedürfnissen.

Normen und Richtlinien

Beim Bau eines Treppenlifts müssen verschiedene Vorschriften gemäss Schweizer Normen mitberücksichtigt werden. Diese sind in den SIA 500 bzw. unter Hindernisfreie Architektur geregelt. Wir haben das Wichtigste für Sie zusammengefasst:

Das Schweizer Gesetz besagt, dass in öffentlich zugänglichen Anlagen hindernisfrei gebaut werden muss. Das heisst, wenn ein Treppenlift eingebaut wird, müssen die Treppen genügend breit sein, sowie freie Podeste bei den An- und Austritten haben.
Grundsätzlich gelten diese Regelungen nicht bei Privatbauten, jedoch wird auch hier empfohlen, die Normen zu berücksichtigen.

Treppenlift einbauen - das kommt auf Sie zu

Im Inneren eines Gebäudes kann praktisch bei jeder Treppe bzw. für jede Treppenform ein geeignetes Modell montiert werden. Vor einer Installation müssen aber die Vorschriften gemäss Schweizer Normen berücksichtigt werden. Diese geben vor, dass die Treppe genügend breit sein muss, sowie die Mindestbreite des Fluchtweges nicht eingeschränkt werden darf.

Falls Sie Mieter einer Wohnung sind, sollten Sie vor dem Bau eines Treppenlifts, die Zustimmung des Eigentümers einholen. Damit Sie auf der sicheren Seite sind, verlangen Sie das Einverständnis schriftlich.

Ein Treppenlift wird entweder auf den Treppenstufen oder an der Wand befestigt. Bei Treppen mit vielen Kurven werden speziell geformte Rohre verwendet. Meist werden die Aufzüge mit einer Hebelsteuerung in der Armlehne oder mit einer Fernbedienung gesteuert. Der Lift muss so montiert werden, dass der Fussgänger den Handlauf einer Treppe immer noch gut erreichen kann.
Ausserdem fallen regelmässig Wartungsarbeiten an. Empfohlen wird im privaten Bereich 1-mal jährlich und für öffentliche Gebäude mit regem Besucherverkehr 2-mal jährlich Wartungsarbeiten vorzunehmen.

Alternativen zum Treppenlift

Falls keine baulichen Veränderungen gemacht werden können, ist ein Treppensteiger oder eine Treppenraupe die ideale Alternative dafür. Beide Aufzüge eignen sich für Rollstuhlfahrer.

Treppensteiger mit integriertem Sitz

Die Person nimmt auf dem Sitz platz und sichert sich mit einem Gurt. Mit ein paar Knopfdrücken kann die Begleitperson den Sitz auf und ab bewegen. Ein solcher Treppensteiger ist ab ca. CHF 6’000 erhältlich.

Treppensteiger ohne integriertem Sitz

Der Rollstuhl wird am Treppensteiger befestigt, anschliessend werden die Räder des Rollstuhls abgenommen. An Haltegriffen kann die Begleitperson die Bewegungen des Aufzuges steuern. Dieser Aufzug ohne Sitz gibt es ab CHF 7’000.

Treppenraupe

Der Rollstuhl wird auf die Treppenraupe gefahren und hakt sich mit den Rädern in die sogenannten Raupenbändern ein. Die Treppenraupe ist ab einem Preis von ca. CHF 8’000 erhältlich.

Vor- und Nachteile eines Treppenlifts

Jeder Treppenlift bringt seine Vor- und Nachteile mit sich. Gerne zeigen wir Ihnen die wichtigsten positiven wie auch negativen Eigenschaften daraus.

Modell Vorteile Nachteile
Stehlift Platzsparend, da Lift hochgeklappt werden kann Es gibt nur Stehmöglichkeiten
Geeignet für schmale Treppen Es braucht eine Mindesthöhe der Decke
Einfache Montage
Sitzlift Braucht nicht viel Platz, da hochklappbar Keine Gehhilfe zur Verfügung
Leichte Montage
Plattformlift Kann für den Innenbereich und den Aussenbereich genutzt werden Braucht viel Platz
Inkl. Gehhilfe möglich Die Treppen müssen eine Mindestbreite haben
Kann viel Gewicht tragen
Hublift, Hebelift, Hebebühne Stabil und robust Eignet sich nur für Treppen im Aussenbereich die gerade laufend sind
Kann viel Gewicht aushalten
Gehhilfe ist ebenfalls möglich
Treppensteiger Keine speziellen Baumassnahmen nötig Es braucht eine Begleitperson
Kann auch für unterwegs benutzt werden
Treppenraupe Es bedarf keiner speziellen Baumassnahmen Keine Ersparnisse im Vergleich zu den anderen Treppenlifte
Auch geeignet für unterwegs
Es braucht keine Begleitperson
Brauchen Sie mehr Informationen zum Thema Treppenlift oder möchten Sie so schnell wie möglich mit dem Bau starten? Fragen Sie jetzt eine Offerte an und erhalten Sie Ihr Angebot vom Fachmann aus der Region.

Impressionen

Preise: So viel kostet ein Treppenlift

Ein Treppenlift ist grundsätzlich eine Massanfertigung, die speziell nach Ihren Bedürfnissen und der Art der Treppe angepasst wird. Faktoren wie die Anzahl Stockwerke oder das Modell des Treppenliftes spielen bei der Preisberechnung eine Rolle.

Der Preis eines neuen Treppenaufzugs kann sich zwischen CHF 6’000 bis über CHF 45’000 bewegen. Hier finden Sie mehr Informationen zum Preis eines Treppenlifts.

Zuschuss und Versicherung

Die Invalidenversicherung finanziert Treppenlifte, sofern das Rentenalter noch nicht erreicht ist. Voraussetzung für eine Finanzierung ist, dass die betroffene Person den Aufzug für die Erfüllung seiner Arbeiten benötigt. Grundsätzlich kann mit einer Kostenübernahme von bis zu CHF 8’000 gerechnet werden. Falls das Rentenalter bereits erreicht ist, übernimmt die Invalidenversicherung keine Kosten.

Die Grundversicherung einer Krankenkasse übernimmt keine Beiträge an Treppenliften. Aber je nach Zusatzversicherung kann eine Übernahme durchaus möglich sein. Falls Sie weitere Pflegeversicherungen haben, wird empfohlen, diese ebenfalls für eine Kostenübernahme anzufragen.
Mehr zu den Beiträgen erfahren Sie unter SPV, der Sozial- und Rechtsberatung.

In wenigen Schritten zu Ihrem Treppenlift

Bei einem Treppenlift kommt es in erster Linie auf die Gegebenheiten sowie das Bedürfnis des Nutzers an. Aufgrund der Komplexität eines solchen Aufzuges empfehlen wir Ihnen, auf eine Fachmann zurückzugreifen. Gerne unterstützen wir Sie, den richtigen Partner für Ihr Anliegen zu finden. Mit unserem Anfrageformular, welches Sie in nur wenigen Schritten ausgefüllt haben, erhalten Sie ein unverbindliches und passendes Angebot von einem Fachmann.

Ganz einfach zu Ihrer Treppenlift-Offerte

Bedürfnis mitteilen
Termin vereinbaren
Unverbindliche Offerte erhalten

War dieser Beitrag hilfreich?